Allgemeine Infos

Das Projekt „Sheeplive“ (slowakisch OVCE.sk) entstand auf Initiative der Organisation eSlovensko o.z. als Bestandteil der Projekte Zodpovedne.sk, Pomoc.sk und Stopline.sk. Projektpartner sind ferner das Innenministerium der Slowakischen Republik und der slowakische UNICEF-Ausschuss. Das Projekt thematisiert die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen, insbesondere in Bezug auf die Risiken von Internet, Handys und neuen Technologien. Für Kinder steht die Prävention im Vordergrund, Jugendlichen hingegen wird ein Spiegel ihres Verhaltens vorgehalten. Erwachsenen wird ein reflektierter Zugang ermöglicht. Neben zahlreichen Cartoons für Kinder ist auch dieses Projektes ist auch dieses mehrsprachige Internetportal im Rahmen des Projekts entstanden.

Die Cartoons für Kinder gehen in ihrer Gestaltung auf die Traditionen des Zeichentrickfilms für Kinder und Jugendliche in der Tschecho-Slowakei zurück. Gefördert wurde die Erstellung der Cartoons durch das Safer Internet Programm der Europäischen Kommission. Die ersten vier Pilotfolgen hatten ihre Premiere am 8. Oktober 2009 in der Slowakei und beschäftigen sich mit den Themen:

  • Oben ohne Pelz (Veröffentlichen von Nacktfotos oder Videos)
  • Tanz nicht mit dem Wolf (Missbrauch mit Fotos und Videos)
  • Der verheimlichte Freund (Grooming)
  • Weiße Schafe (Diskriminierung und Rassismus im Internet)

Die nächsten 5 Folgen hatten am 8. Februar 2011 ihre slowakische Premiere. Diese entstanden in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Institut für angewandte Telekommunikation - ÖIAT und der Universität in Ljubljana. Gefördert wurde das Projekt durch die Europäische Kommission, Generaldirektion Justiz, im Rahmen des Programmes Grundrechte und Unionsbürgerschaft. Projekt unterstützt von Audiovisual Fund der Slowakischen Republik.

  • Neunundneunzig (Glücks-Kettenbriefe)
  • Rülps (Das Internet merkt sich deine Fehler aus der Vergangenheit)
  • Die Krone der Schönheit (Anorexie, "Schönheitsrezepte" im Internet)
  • Rache (Cyberstalking)
  • Der Ausposauner (Verraten von daten und Vermögensverhältnissen - Phishing)

Die nächsten 12 Folgen sollen Ende 2011 bzw. 2012 vorgestellt werden. Die Finanzierung der Cartoons erfolgt durch das Safer Internet Programm der EU-Kommission.

  • Fasching (Nachahmen medialer Vorbilder in gefährlichen Szenen)
  • Ein Tausend Freunde (virtuelle Freundschaften)
  • Maskenball (Du weißt nie, wer sich auf der anderen Seite im Internet oder am Handy befindet)
  • Hände hoch (vulgäre Sprache und Gesten)
  • Das andere Ufer (soziale Gleichstellung)
  • Ein ausländischer Handy (Respektiert die Privatsphäre eurer Freunde. Handyquette.)
  • Das Feuerwerk (Gefahren bei der Herstellung und dem Gebrauch von Explosivstoffen)
  • Der Bully (Cyber-Mobbing)
  • Handymania (Handy-Sucht, Handyquette)
  • Geschenke (Einkaufen im Internet. Kauf nur das, was du dir auch leisten kannst.)
  • Schneeballschlacht (Happy Slapping: Filmen von Gewalttaten)
  • Die Computerfreaks (Computerspielsucht)

Das Internetportal ging am 8. Oktober 2009 in der slowakischen Version und in den Sprachen der ungarischen und der Roma Volksgruppen online. Nach und nach wurde es um zahlreiche Angebote ergänzt und konnte sich auch auf internationale Ebene einen Namen machen. Die ersten multilingualen Versionen der Cartoons sind Deutsch (Österreich, Deutschland, Schweiz, Luxemburg, Belgien), Slowenisch (Slowenien), Ungarisch (Slowakei, Ungarn), Gebärdensprache (Slowakei) und Slowakisch mit englischen Untertiteln (England, Irland, Zypern, Malta). Das Portal ist auch für Menschen mit Sehbehinderungen und andere benachteiligte Nutzer/innen in geeigneter Form zugänglich.